Katzenhaus

Hund im Herbst 



Der Sommer ist vorbei, der Herbst ist da.
Die Bäume verlieren ihre Blätter und verteilen diese auf dem Boden. Das sieht schön aus und wir und unsere Vierbeiner haben Spaß, darin zu spielen. Es wird früher dunkel und die Gassirunde findet des öfteren, bei nicht mehr so guten Lichtverhältnissen statt. Wir haben ein paar Tips für die Jahreszeit für euch.
 

Beleuchtet euer Tier und euch ausreichend ...
Damit ihr beim spazieren in der Dämmerung und im Dunklen gut für andere zu sehen seid, bringt Licher und Reflektoren an. Dazu gibt es Leuchthalsbänder und -anhänger, reflektierende Geschirre, Mäntel und Leinen. Und vergesst nicht, auch euch selbst mit etwas Beleuchtung zu kennzeichnen.
 

Lasst euren Hund keine Kastanien oder Eicheln fressen ...
und nutz diese auch nicht als Wurfspielzeug. Sie enthalten giftige Stoffe und sollten somit nicht gekaut werden. Außerdem kann es zum Darmverschluss kommen.
 

Pfoten und Fell ...
Prüft und reinigt diese nach dem Gassi gehen. Stacheln, Laub und Äste können sich verfangen und unangenehm sein.
 

Den Fellwechsel eures Lieblings ...
könnt ihr unterstützen, indem ihr ihn regelmäßig bürstet. So entfernt ihr abgestorbene Haare und regt die Durchblutung an.
 

Achtung, jetzt sind vermehrt Grasmilben unterwegs ...
Diese können Entzündungen und massiven Juckreiz auslösen. Bei genauem Hinschauen lassen sich auf der Hundehaut orange-gelbe Punkte erkennen. Reinigt nach dem Gassi Pfoten und Beine. Sollte sich der Hund vermehrt schlecken und jucken, zieht einen Tierarzt zu Rate.
 

Kommt gut durch den Herbst und genießt die Zeit mit eurem Liebling