Pflegestelle für ein Tier - was bedeutet das

29.10.2018

Eine Pflegestelle ist für uns ein tierlieber Haushalt der bereit ist, einem unserer Bewohner ein vorübergehendes Heim zu bieten.

Dies ist so lange, bis wir für das Tier eine Endstelle gefunden haben, oder die Pflegestelle es nicht mehr leisten kann. Mit Endstelle meinen wir, dass das Tier von seiner Familie adoptiert wird und in ein Zuhause zieht, in der er für immer bleibt.

 

... warum sollte das jemand tun?

 

Es gibt Menschen, die haben z.B. schon Hunde. Mit diesen Tieren in der Familie sind sie glücklich und es läuft alles rund. Und sie denken sich, einer mehr oder weniger fällt jetzt auch nicht mehr auf. Wir können es uns leisten und haben die Zeit, noch einen zu versorgen.

 

Anstelle jetzt eins zu adoptieren, was natürlich auch ganz toll ist, entscheiden sie sich aber dafür, einem Tier eine Unterkunft auf Zeit zu bieten. Das sind z.B. Tiere die einfach noch etwas warten müssen, bis IHRE Familie sie endlich findet. Tiere die es im Heim schwer hätten, die z.B. zu sensibel sind für unsere große Wohngemeinschaft. Oder manches ist krank und braucht mehr Aufmerksamkeit, als wir ihm hier bieten können.

 

Des Weiteren gibt es Menschen, die hatten zum Beispiel ein Leben lang Katzen. Aber bedingt durch ihr Alter entscheiden sie sich dagegen, noch mal eine zu adoptieren. Zum teil haben sie im Alter auch nicht genügend Einkommen, oder die Befürchtung mal ins Krankenhaus zu müssen. Diese lieben Menschen könnten dann eine unserer Katzen bei sich aufnehmen und versorgen, solange bis wir sie vermitteln können oder sie es nicht mehr schaffen. Das wäre auch hilfreich bei den scheuen Katzen. Wenn wir solche bei erfahrenen Menschen unterbringen können, oder vielleicht als Zweitkatze zu einer bestehenden, dann können sie sich eine Menge abschauen, lernen und Vertrauen aufbauen.

 

... alte Tiere - Endpflegestelle ... unser Grauschnauzen!

 

Wir haben ein paar Tiere im Heim, die sitzen schon lang oder haben im hohen Altern ihr Zuhause verloren. Diese finden leider sehr oft kein neues Heim mehr, dass sind unsere Grauschnauzen!

 

Viele Menschen schaffen sich oft lieber einen jungen Mitbewohner an.

Oder selbst, wenn sie ein älteres Tier nehmen würden, denken sie vielleicht:

"Die selbe Schutzgebühr für ein Tier, mit dem wir vielleicht nicht mehr viel Zeit verbringen können?"

"Wenn wir uns so ein Tier anschaffen, dann kommen sicher erhöhe Arztkosten auf uns zu."

 

Als Endpflegestelle, wären sie von der Gebühr befreit. Auch die Arztkosten übernehmen wir, da sie das Tier bei unserem Tierarzt behandeln lassen können. Denn, grad für diese alten Seelen, die vielleicht nicht mehr so lange auf unsere Welt weilen, wünschen wir uns, dass sie ihre letzte Zeit in einer Familie, in einem Zuhause verbringen können.

 

Brauchen sie noch einen Anreiz, ein älteres Tier aufzunehmen? Lesen sie hier weiter ...

 

... wie funktioniert das genau?

 

Nachdem sie bei uns Pflegestelle geworden sind, kommen sie vorbei und wir besprechen, welches der Tiere in unseren Augen auf eine Pflegestelle gesetzt werden sollte. Wir reden über ihre Lebenssituation und lernen sie kennen, sie und ihre Tiere knüpfen Kontakt zu unseren und wir schauen ob die Chemie stimmt. Wenn alles passt, zieht einer unserer Schützlinge bei ihnen ein und sie vorsorgen ihn als neues Familienmitglied auf Zeit. Wenn wir derzeit kein Tier haben, oder es mit keinem passt, dann kommen sie in unsere Kartei und wir melden uns bei ihnen.

 

... wer trägt die Kosten / wie wird das Vertraglich geregelt?

 

Wir handhaben es so, dass die Pflegestelle die laufenden Kosten trägt. Das heißt, sie kaufen das Futter, Katzenstreu, mal ein Spielzeug. Alles damit das Tier gut bei ihnen leben kann. Manche Dinge wie ein bisschen Futter, sein Bett oder sein lieblings Spielzeug, können wir ihnen beim Umzug auch mitgeben. Die Kosten für den Tierarzt, Steuer usw, tragen weiterhin wir, außer sie sind so nett und würde die Kosten der ärztlichen Versorgung auch übernehmen.

 

Wir schließen mit ihnen einen Pflegestellen-Vertrag ab. Der beinhaltet die Kostenaufteilung und das das Tier bei uns gemeldet bleibt. Wenn es einen Interessenten gibt, würde er das Tier adoptieren und es würde zu diesem ziehen.

 

.. wie werden sie zur Pflegestelle?

 

Sie melden sich euch bei uns als Pflegestelle an. Das können sie per Mail, per Post oder sie bringen die Daten einfach mal vorbei. Wissen wollen wir: Name, Adresse, Telefonnummer. Wer sind sie, wer wohnt im Haushalt? Sind Kinder vorhanden und wie alt sind diese. Leben andere Tiere bei ihnen und wie verträglich sind sie mit Artgenossen und anderen. Wenn es passt, kontaktieren wir sie.

 

 

Wir hoffen wir haben Ihr Interesse geweckt.

Wenn Sie gewillt sind, eine unserer Fellnasen aufzunehmen dann melden sie sich bitte bei uns.

 

Senden sie uns eine Nachricht an:

tierheim-pirna@t-online.de

 

Oder einen Brief an:
Tierheim Pirna "Zum Streuner"
Krietzschwitz 26
01796 Pirna

 

Oder kommen sie vorbei.

 

Vielen Danke der Tierschutzverein Pirna u.U. e.V.