Tieranschaffung sollte wohl überlegt sein!

30.08.2018

Man muss es immer wieder sagen, Tiere sind kein Geschenk! 

 

Ihr seid an einem Punkt im Leben, an dem euch etwas fehlt.
Euer Kind liegt euch in den Ohren, dass es doch so gern einen Haustier hätte. Ihr überlegt euch ein Hund, eine Katze oder ein Kleintier anzuschaffen?! Das ist an sich etwas sehr schönes!

 

Wir können aus eigener Erfahrung sagen, Tiere sind etwas tolles!     

 

Aber bedenkt, ihr übernehmt die Verantwortung für IHR ganzes Leben! Es kribbelt euch in den Fingern, ihr wölltet gern sofort los und euch das Tier holen ... Überstürzt es nicht

 

Natürlich wollen wir die Vierbeiner, die bei uns sitzen vermitteln. Aber wir wollen auch, das sie lange bei euch bleiben! Also kommt zu uns, schaut euch die Tiere an, lernt sie kennen, redet mit uns. Dann fahrt noch mal nach Hause und überlegt:

 

- Passt das Tier zu mir, meiner Familie, Lebensumständen und Wohnverhältnissen?
- Sind alle Familienmitglieder damit einverstanden?
- Erlaubt mein Vermieter Tiere?
- Sind Allergien bei mir oder in der Familie bekannt?
- Kann ich mir das Tier überhaupt leisten?
- Habt ihr bedacht, das ein Tier 10 Jahre und älter werden kann?

 

Ja? Ihr wollt also ein Tier ... Hier noch mal ein paar Zahlen und Fakten

 

 Geld ist nicht alles, aber auch die Fellnasen leben nicht nur von Luft und Liebe. Die Kosten für einen großen Hund, würden wir monatlich mit ca 100€ schätzen. Das klingt viel, aber ... !

 

  • 5€ Haftpflicht Versicherung
  • 20€ Tierarzt (Impfungen, hier mal ne Verletzung, da mal nen Schnupfen)
  • 5€ Steuer
  • 10€ Ausstattung (Halsbänder, Leinen, Betten, Näpfe)
  • 5€ Spielsachen (irgendwie gehen die doch schneller kaputt als man denkt)
  • 55€ Futter (Nass-, Trockenfutter / BARF)

 

Bei einer Katze kommen wir so ca auf 35€ (variiert bei Freigängern / Stubentigern)

  • 20€ für Futter und Katzenstreu
  • 10€ Tierarzt (Impfung, Parasiten, Kastration, Verletzungen)
  • 5€ Ausstattung (Kratzbäume, Spielsachen, Näpfe, Toiletten)

 

 So viel für den Tierarzt?
Eine Kastration kostet um die 100€. Schnupfen und Husten mit Antibiotika-Behandlung um die 60€. 80€ fürs Entwurmen und Impfen. Und lasst euer Tier mal in einen Unfall verwickelt sein, mit Röntgen, OP und Aufenthalt in der Klinik. Da kann man auch mal 1500€ lassen. Also entweder man legt jeden Monat was zur Seite oder hat eine Tier-Kranken-Versicherungen. Die gibt es ab ca 25€.

 

 Dann wäre da noch der Zeitfaktor.
Ein Hund ist nicht mit 3 x 10 Minuten spazieren am Tag zufrieden. Und es ist auch egal welches Wetter draußen ist. Und wie macht ihr es mit der Arbeit oder während ihr in der Schule seid? Müsste er 10 Stunden am Tag allein in der Wohnung bleiben? Habt ihr Lust vor einem langen Arbeitstag und danach noch eine Runde mit ihm zu gehen?

 

Wollt ihr zwei mal täglich die Katzenklos reinigen? Habt ihr genug Zeit die Samtpfoten zu bespaßen und zu pflegen? Sicherer Balkon, Freigang ja oder nein? Ist genug Platz da, für zwei Toiletten, einen Kratzbaum, Näpfe und Spielsachen?

 

 Und wie macht ihr es im Urlaub?
Wo kommen die Katzen oder Kleintiere unter? Könnt und wollt ihr den Hund mitnehmen?

 

All diese Fragen sind natürlich nicht nur bei einem Tierheimtier, sondern vor allem auch beim Kauf bei einem Züchter zu bedenken! Denn leider sitzen auch immer mal Rassetiere bei uns, die übereilt gekauft wurden und dann doch nicht ins Leben passen.

 

Foto: Tiere sind kein Geschenk!